schachverein bad mergentheim

Schachfreunde machen das Triple klar

Der 7:1-Sieg bei Sandhausen 2 der Landesliga-Mannschaft machte das Aufstiegs-Triple der Schachfreunde Anderssen Bad Mergentheim perfekt.

Am vergangenen Wochenende gelang nach den bereits feststehenden Aufstiegen der ersten Mannschaft in die Erste Schachbundesliga und der zweiten in die Oberliga auch der Landesliga-Mannschaft der Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Mit diesem Aufstiegs-Triple ist die gerade beendete Saison die mit Abstand erfolgreichste der seit 1947 währenden Vereinsgeschichte der Schachfreunde Anderssen Bad Mergentheim.

Als Tabellenführer reiste die „Dritte“ nach Sandhausen. Obwohl es für Sandhausen 2 um nichts mehr ging, nahmen die Kurstädter den von Brett 1 bis 8 ausgeglichen besetzten und damit nicht zu unterschätzenden Gegner ernst und traten mit der besten Aufstellung der Saison an. Tatsächlich musste man erst heftige Königsangriffe der frei aufspielenden Gastgeber abwehren, bevor vor der ersten Zeitkontrolle nach vier Stunden die Konter durchschlugen und den Mannschaftskampf entschieden. Zu den Siegen von Edgar Oden, Klaus Kistner, Horst Schmidt und Berthold Riegel steuerte Bernd Reinhardt am Spitzenbrett das noch fehlende Unentschieden bei. Meister!

Die Luft war raus und die folgenden Siege von Sinan Kistner und Erich Hoppe folgten recht schnell. Noch ein Remis von Willi GroĂź und der klare 7:1-Mannschaftssieg war unter Dach und Fach. Entscheidend fĂĽr die Meisterschaft waren keine herausragenden Einzelleistungen, sondern die homogene Leistung aller Einzelspieler, die in den wichtigen Partien nervenstark die Punkte holten, und wenn es sein musste, dabei ĂĽber sich hinauswuchsen.

Die „Dritte“ spielt somit nächste Saison in der Verbandsliga, von der die „Zweite“ in die höchste Klasse des Badischen Schachverbands, die Oberliga, aufsteigt, obwohl das letzte Saisonspiel gegen Ettlingen 2 mit 3,5:4,5 knapp verloren ging. Leider konnte Michael Pfleger seine lange Zeit wie aus einem Guss vorgeführte Angriffspartie am Spitzenbrett nicht mit einem Sieg krönen. Vielleicht fehlte einfach der letzte Biss, denn der Aufstieg stand als ungefährdeter Tabellenzweiter ohnehin fest. Was er zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Tabellenführer Eppingen 2 patzte zeitgleich völlig überraschend und sein Sieg hätte sowohl Mannschaftssieg als auch Meisterschaft bedeutet.

In der vierten Mannschaft wurden bei Buchen 2 gaben beide Mannschaften in einem für Ab- und Aufstieg bedeutungslosen Spiel ihren Jugendlichen die Chance zur Bewährung. Dabei zeigten sich die Gastgeber routinierter als die erstmals überregional antretenden Bad Mergentheimer Laurenz Zahn, Paul Merker und Kateryna Formuliant, die immerhin harten Widerstand leisteten. Bei der verdienten 2,5:5,5-Niederlage konnten nur die ohnehin eifrigsten Punktesammler der Saison Christoph Schwantes und Leonhard Uhlemann Siege einfahren. Die Mannschaft beendet die Runde mit starken 12:6 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und wird nächste Saison den Aufstieg ins Visier nehmen.

In der Kreisklasse Odenwald, in der reine Jugendmannschaften spielen, verlor Bad Mergentheim 5 gegen Buchen 3 klar mit 1,5:6,5 bei einem einzigen Sieg der jungen Ukrainerin und SchĂĽlerin des Deutschorden-Gymnasiums Kateryna Formuliant. Buchen 3 zog damit knapp an den beiden in dieser Klasse spielenden Mergentheimer Mannschaften vorbei und wurde letztlich verdient Meister. Alle drei Mannschaften hatten am Saisonende 6:2 Punkte, aber die Buchener einen einzigen Brettpunkt mehr.

Die Schachfreunde beenden eine phänomenale Saison. In allen überregionalen Ligen waren die vier Teams angetreten mit dem Ziel, den Abstieg zu vermeiden, und überall spielten sie von Beginn an mit um die Meisterschaft. Entscheidend dafür war, dass man immer motivierte und starke Mannschaften an die Bretter bringen konnte. Dann hatte man ohne Druck in den entscheidenden Momenten die besseren Nerven und manchmal auch einfach nur das nötige Quäntchen Glück.

11.05.2024